Hundegesundheit

Das Alter

Wie alt ein Hund wird hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab:

Kleine Hunde werden in der Regel älter: ca. 14 Jahre und mehr, als große: ca. 8 Jahre und auch viel mehr - Rassebedingt ist dies natürlich auch unterschiedlich...

und:

Hunde mit gesunder Ernährung, viel Bewegung, einer guten medizinischen Versorgung und regelmäßiger Entwurmung so wie den jährlichen Impfungen, incl. eines Allgemeinen Checks, haben meist eine höhere Lebenserwartung.

Normalgewichtige Hunde leben in der Regel länger, als die „so genannten Kuchenrollen“.

Aber auch die erblichen Anlagen sind nicht ohne Bedeutung!

Die alte Regel

Sieben Menschenjahre sind ein Hundejahr, ist nicht ganz richtig. Besser, so haben wir uns sagen lassen, ist der Vergleich nach folgender Tabelle:

HundMensch
03 Monate03 Jahre
04 Monate05 Jahre
06 Monate10 Jahre
08 Monate14 Jahre
12 Monate16 Jahre
18 Monate20 Jahre
02 Jahre25 Jahre
03 Jahre30 Jahre
04 Jahre35 Jahre
05 Jahre40 Jahre
06 Jahre45 Jahre
08 Jahre50 Jahre
09 Jahre55 Jahre
10 Jahre60 Jahre
11 Jahre65 Jahre
12 Jahre70 Jahre
14 Jahre
75 Jahre
16 Jahre80 Jahre
18 Jahre90 Jahre

Im Sommer

Was der Hundebesitzer im Sommer beachten muss :

  • Der Hund (jedes Lebewesen) sollte nie der prallen Sonne ausgesetzt sein.
  • Bei heißem Wetter darf man ihn nicht strapazieren und schon gar nicht zum Spielen ermuntern.
  • Kurzhaarige oder frisch geschorene Hunde, die zu lange der direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind, können einen Sonnenbrand bekommen.
  • Die Haut wird dann rot, es bilden sich Blasen und eventuell treten Schwindelanfälle, Fieber und Erbrechen ein. Dann muss er schnellstens an einen kühlen, schattigen Ort gebracht werden.
  • Man reibt ihn mit kaltem Wasser ab, oder begießt ihn vorsichtig damit.
  • Er kann auch einen Hitzeschlag erleiden, weil durch Überanstrengung des Kreislaufes eine Herzunterfunkion ausgelöst wird, der Hund bricht zusammen.
  • Es muss ihm SOFORT geholfen werden, sonst besteht die Gefahr das er stirbt.
  • Er sollte nicht mehr gehen oder laufen !
  • Man trägt ihn in einen kühlen, dunklen Raum, wäscht ihn mit kaltem Wasser ganz ab und massiert ihm b.B. das Herz.
  • Notfalls muss er künstlich beatmet werden.
  • Auf jeden Fall muss dieser Vierbeiner anschließend vom Tierarzt durchgecheckt werden!